Als man vor rund 50 Jahren nach einem Namen für den neuen Naturpark suchte, kamen die Väter des Naturparks auf einen kleinen Flecken zwischen Dorsten, Haltern am See und Reken, wo das Gelände besonders profiliert ist, die Wälder besonders dicht und üppig sind. Dort liegt die Hohe Mark.

"Marken" nannte man früher Land, das von "Markgenossen" gemeinschaftlich genutzt wurde. Die Hohe Mark war eine von etlichen Marken, eben eine hoch gelegene. Die Bezeichnung Hohe Mark gab es vermutlich an zahlreichen Orten, doch hier hat sie sich bis heute zu einem Eigennamen verfestigt.

Dieser hübsche Flecken also lieh dem Naturpark Hohe Mark einst seinen Namen. Selbst die Hiesigen halten nicht immer sauber voneinander getrennt, wovon sie gerade reden, wenn sie "Hohe Mark" im Munde führen: vom großen "Naturpark Hohe Mark" oder der "kleinen" Hohe Mark, der "Kern-Hohe-Mark".

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen zum Datenschutz, Verwendung und Löschen der Cookies Datenschutzhinweise ansehen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite

EU Cookie Directive Plugin Information